Marco Schmitz MdL hält sein Versprechen

Nähe zu den Bürgerinnen und Bürgern wieder hergestellt

Die CDU Fraktion im Plenarsaal NRW
Die CDU Fraktion im Plenarsaal NRW

Am 14. Mai 2017 feierte Marco Schmitz MdL den Einzug in den Landtag Nordrhein-Westfalen über ein Direktmandat. Bei seinem Einzug betonte Marco Schmitz MdL, dass er als Landtagsabgeordneter folgendes Ziel verfolgt: „Die Bürgerinnen und Bürger im Düsseldorfer Osten sollen merken, dass es wieder einen Abgeordneten gibt, der für sie ansprechbar ist und der sich um die Belange der Menschen kümmert. Des Weiteren wollen wir die zentralen Eckpunkte unseres Wahlprogramms Schritt für Schritt umsetzen“, so Marco Schmitz MdL bei einem Interview mit der Rheinischen Post am 15. Mai 2018.

Mir war es ein wichtiges Anliegen den Menschen aus meinem Wahlkreis zu zeigen, dass ihr Abgeordneter sich ernsthaft um ihre Anliegen kümmert. Ob im Landtag NRW oder beim Vorort-Besuch in Schulen, Pflegeheimen, Verbänden und einigen weiteren Einrichtungen in meinem Wahlkreis, ich habe zugehört und gehandelt“ erläutert Marco Schmitz MdL.

Allein 615 Besucherinnen und Besucher folgten meiner Einladung und besuchten im letzten Jahr den Landtag NRW um sich über unsere Politik zu unterhalten.

„Wir sind auf dem richtigen Weg. Die NRW-Koalition arbeitet zielorientiert daran mehr Dynamik für Wachstum und Beschäftigung in Nordrhein-Westfalen zu entfesseln“ fügt der Landtagsabgeordnete hinzu. Dabei geht er konkret auf bereits umgesetzte Maßnahmen der NRW-Koalition ein: „In nahezu allen Bereichen hat sich was getan. Mit den Entfesselungspaketen I und II wurden insgesamt 39 Maßnahmen auf den Weg gebracht. Dazu zählt beispielsweise die Einführung der elektronischen Ge- werbeanmeldung, die ca. 520.000 Arbeitsstunden spart oder auch die Abschaffung der Hygieneampel, durch die ebenfalls ca. 1/2 Mio. Arbeitsstunden wegfallen, die für produktivere Tätigkeiten eingesetzt werden können.
Im Wahlkampft versprachen wir den Wählerinnen und Wählern mehr Sicherheit in NRW. Mit der Aufstockung des Personals bei der Polizei haben wir gezeigt, dass wir die Sorgen der Bürgerinnen und Bürger ernst nehmen und endlich deutlich mehr Polizisten auf die Straße bringen, indem wir diese durch zusätzliches Personal bei der Verwaltung entlasten.

Auch im Bereich der Bildung hat sich mit der Entscheidung zu G9 Einiges getan. Wir haben die ewige Debatte um die Schulzeit an Gymnasien beendet und Klarheit für Eltern, Schüler und Lehrer geschaffen. Jetzt können wieder qualitative und inhaltliche Fragen unseres Bildungssystems stärker in den Mittelpunkt rücken, um Chancen für alle zu schaffen.

Die sehr konstruktive Zusammenarbeit mit der FDP wollen wir auch in den kommenden Regierungsjahren fortsetzen. Dabei ist die wichtigste Grundlage unser Koalitionsvertrag. Es liegen noch viele Herausforderungen vor uns und ich freue mich diese in den kommenden Jahren anzugehen.




Nach oben