Marco Schmitz MdL besucht Düsseldorfs „Moderne Medienschule“

Politik vor Ort

Was macht gute Medienbildung aus? Und wo findet sie statt? Der Düsseldorfer Landtagsabgeordnete Marco Schmitz, der auch Mitglied im Ausschuss für Digitalisierung und Innovation ist, hat sich ein Bild davon gemacht und eine Düsseldorfer Vorreiterschule besucht.

„Das sieht ja aus wie in einem professionellen Tonstudio“, freut sich Marco Schmitz MdL, als er den Medienraum der Gutenberg-Grundschule betritt. Und er hat recht: Das Equipment kann sich sehen lassen. Was die Schülerinnen und Schüler hier auf die Beine stellen ist nichts weniger als ihr eigenes digitales Pausenradio. Dessen Produktion bildet einen der pädagogischen Schwerpunkte der Medienerziehung an der Schule. Neben dem Erlernen des Umgangs mit der Technik geht es darum, für eine kritische Haltung gegenüber Medienberichten zu sensibilisieren. Eigene Radioproduktionen sind jedoch längst nicht alles. Die „Moderne Medienschule“ lehrt digitale Fotografie, Bildbearbeitung, Videoproduktion und natürlich den generellen Umgang mit PCs. So werden schon die Jüngsten fit für die Zukunft gemacht. Hinzu kommt seit Neuestem der Einsatz von iPads und Apps. „Genau hierum geht es“, sagt der Landtagsabgeordnete. „Wir müssen die Kinder an einen zweckgebundenen Umgang mit Medien heranführen und sie gleichzeitig eine kritische Haltung lehren. Das ist mediale Bildung im 21. Jahrhundert. Wer mündige Bürgerinnen und Bürger erwartet, kommt daran nicht vorbei. Die Gutenberg-Grundschule hat das erkannt und geht mit exzellentem Beispiel voran.“

Nach oben