Finanzierung zum Umbau des S-Bahnhof Gerresheim endlich genehmigt

Düsseldorf, 29.12.2020. Nach jahrelangem Ringen steht nun die Finanzierung für den Umbau des S-Bahnhofs Düsseldorf/Gerresheim.

Nach vielen Jahren der Verhandlungen ist es nun unter einer CDU geführten Stadtverwaltung und einem CDU geführtem Landesverkehrsministeriums gelungen, eine Förderung für den Bahnhof zu ermöglichen. Parteiübergreifend war vor Ort für einen barrierefreien Umbau lange gekämpft worden und jetzt ist die Maßnahme endlich finanziert.  Dazu der lokale Wahlkreisabgeordnete Marco Schmitz MdL: „Nach intensiven Gesprächen unterstützt das Verkehrsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen die Modernisierung des Bahnhofs Düsseldorf-Gerresheim inklusive Ausbau einer Personenunterführung mit 18 Millionen Euro. Insgesamt wird das Projekt rund 31 Millionen Euro kosten.“
 
Marco Schmitz MdL: „Die CDU in der Landeshauptstadt Düsseldorf und im Land NRW hat sich die Verkehrswende auf die Fahne geschrieben. Um die Bürgerinnen und Bürger zum Umstieg vom Auto auf Bus und Bahn zu bewegen, müssen wir dieses Angebot attraktiv ausbauen. Vor allem der erstmalige barrierefreie Ausbau macht den Bahnhof nun für viele Bürgerinnen und Bürger nutzbar. Vorgesehen sind u. a. ein barrierefreier Ausbau mit Aufzügen und die Absenkung der Bahnsteige.“
 
Um auch die räumliche Trennung zwischen dem südlichen Gerresheim und dem Gerresheimer Zipfel zu überwinden, soll  eine neun Meter breite Personenunterführung gebaut werden, die auch für den Radverkehr nutzbar sein wird. Damit soll auch die „Angströhre“ die heute vorhanden ist, ersetzt werden.
 
Nachdem die Finanzierung nun steht, kann mit der weiteren Planung für den Umbau begonnen werden. 
 
Der Verkehrsverband Rhein-Ruhr (VRR) wird 4,5 Millionen Euro für den Ausbau der Bahnsteige übernehmen. Die Stadt Düsseldorf ist mit 8,5 Millionen Euro beteiligt.
 
Der Knotenpunkt der S-Bahnlinien 8, 28 und 68 wird täglich von bis zu 6.200 Menschen genutzt.

Nach oben